BPOLI C: Fahrt mit Zug endet in der JVA

Chemnitz (ots) – Am 15.08.2020 gegen 12:30 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz am Hauptbahnhof einen 35-jährigen Deutschen, der ohne Fahrschein von Leipzig nach Chennitz in der Mitteldeutschen Regiobahn unterwegs war.

Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl vorliegt. Ebenfalls wegen Erschleichen von Leistungen wurde er vom Amtsgericht Zwickau zu einer Geldstrafe von 541,50 Euro oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 38 Tagen verurteilt.

Da er die Geldstrafe vor Ort nicht zahlen konnte, wurde er in die JVA Dresden eingeliefert. Dort sitzt er nun seine Strafe ab. Zudem wurde gegen ihn erneut eine Anzeige wegen Erschleichen von Leistungen erstattet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 116 oder 105 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/74164/4680766 OTS: Bundespolizeiinspektion Chemnitz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: