BPOLI C: Steine ins Gleis gelegt – Lebensgefahr

Olbernhau/Pockau-Lengefeld (ots) – Am 07.04.2018 gegen 15:00 Uhr erhielt die BPOLI Chemnitz die telefonische Mitteilung durch einen Triebfahrzeugführer der Regionalbahn von Olbernhau nach Pockau-Lengefeld, dass er auf der Strecke bei Bahnkilometer 1,5 (Höhe Olbernhauer Straße 31) mehrere Steine überfahren habe, welche Unbekannte auf die Gleise gelegt hätten. Durch den Zugführer der nachfolgenden Bahn wurde die Überfahrt über die Hindernisse bestätigt. Zum Glück wurde weder der Zug beschädigt noch Reisende verletzt. Beamte des Bundespolizeireviers Chemnitz begaben sich sofort zum Ereignisort. Vor Ort konnten jedoch keine Personen festgestellt werden. Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: Solche Handlungen sind keine Kavaliersdelikte! Aufgelegte Schottersteine können unter Umständen zum Entgleisen von Zügen führen. Zum einen können Reisende verletzt werden, aber auch hohe Sachschäden können die Folge sein. Darüber hinaus werden die Steine oder Steinsplitter beim Überfahren wie Geschosse in alle Richtungen geschleudert, wodurch lebensbedrohliche Verletzungen herbeigeführt werden können. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei nochmals ausdrücklich darauf hin, dass der Aufenthalt an und auf Bahnlagen lebensgefährlich und daher verboten ist. Eltern werden gebeten, ihre Kinder über diese Gefahren besonders aufzuklären und zu sensibilisieren. Nur so kann Schlimmeres vermieden

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 105 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: