BPOLI C: Zugbegleiterin verletzt – Bundespolizei sucht Zeugen

Chemnitz, Freiberg (ots) – Am Abend des 23.05.2019 erhielt die Bundespolizeiinspektion Chemnitz die Meldung über eine verletzte Zugbegleiterin im Zug von Dresden nach Chemnitz. Nun werden Zeugen zum Vorfall gesucht.

Am 23.05.2019 gegen 17:50 Uhr wurde die Bundespolizeiinspektion Chemnitz informiert, weil es in der Regionalbahn von Dresden nach Chemnitz durch zwei unbekannte Personen zu einer Körperverletzung der Zugbegleiterin kam. Nach ersten Ermittlungen forderte die Zugbegleiterin die beiden Reisenden – einen Mann und eine Frau – auf, ihrem mitgeführten Hund im Zug einen Maulkorb anzulegen. Daraufhin sei die Zugbegleiterin getreten worden. Die beiden Tatverdächtigen verließen die Regionalbahn in Muldenhütten. Die Zugbegleiterin wurde am Bein verletzt und mit Ankunft des Zuges am Chemnitzer Hauptbahnhof dem Rettungsdienst übergeben und in einer Klinik behandelt.

Die Bundespolizeiinspektion Chemnitz hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder den tatverdächtigen Personen geben können.

Wer reiste am 23.05.2019 mit der Regionalbahn von Dresden (Abfahrt 17:06 Uhr) nach Chemnitz (Ankunft 18:25 Uhr) und hat die Tat beobachtet? Bei den Tatverdächtigen soll es sich um einen circa 30 bis 35jährigen Deutschen und eine ebenfalls 30 bis 35jährige deutsche Frau handeln, die einen Hund mit sich führten. Wer kann Angaben zu diesen Personen machen?

Die Zeugenhinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion unter der 0371 46 150 entgegen.

Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615-117 oder 0371 4615-105 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: