BPOLI DD: Bedrohung, Beleidigung, Verstoß Waffengesetz- 21-Jähriger in U- Haft

Dresden (ots) – Am Samstagnachmittag (26.09.2020) gegen 16:35 Uhr bedrohte und beleidigte ein Mann den Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes eines Einkaufsmarktes im Bahnhof Dresden Neustadt.

Der Mitarbeiter hatte den Tunesier aufgefordert den Mund- Nasenschutz korrekt aufzusetzen. Daraufhin flippte der der 21-Jährige aus.

Die herbeigeeilten Bundespolizisten beruhigten den aufgebrachten Mann. Im Hosenbund am Rücken des jungen Mannes fanden die Beamten ein Messer mit einer Klingenlänge von 16 Zentimetern.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der polizeibekannte Tunesier durch die Staatsanwaltschaft Dresden wegen Diebstahls gesucht wird. In der Vergangenheit fiel er bereits wegen Körperverletzung, Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Bedrohung, Beleidigung uns Verstoßes gegen das Waffengesetz. Daraufhin ordnete der zuständige Bereitschaftsstaatsanwalt die Vorführung am Amtsgericht Dresden an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden erließ der Ermittlungsrichter am Sonntag, den 27.09.2020 einen Haftbefehl gegen den 21-jährigen Tunesier und ordnete den Vollzug der Untersuchungshaft an. Danach erfolgte die Einlieferung in die JVA Dresden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden Pressestelle Telefon: 0351 / 81502 – 2020 E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/74162/4719289 OTS: Bundespolizeiinspektion Dresden

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Dresden, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: