BPOLI DD: Festnahme – Aufenthaltsverbot in Deutschland

Dresden (ots) – Die Beamten der Bundespolizei in Dresden nahmen am Sonntagnachmittag, dem 20.05.2018, einen 27-jährigen serbischen Staatsbürger am Hauptbahnhof fest.

Der Serbe reiste mit dem Bus von Serbien nach Dresden und beabsichtigte dann weiter mit dem Zug nach Hamburg zu fahren.

Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass der Serbe eine Einreisesperre sowie ein Aufenthaltsverbot für das Bundesgebiet hat. Aufgrund von mehreren strafrechtlichen Verstößen wie Wohnungseinbrüchen und Diebstahlshandlungen, musste dieser bereits eine Haftstrafe von über einem Jahr absitzen. Der in Serbien Geborene stellte seit dem Jahr 2012 mehrfach Asylanträge in Deutschland.

Nach erneuter Einreise in das Bundesgebiet am Wochenende und in Anbetracht seines Vorstrafenregisters, durfte der junge Mann nicht mehr freiwillig ausreisen, sondern mittels richterlichem Beschluss des AG Dresden, einen Tag in der Haft verbringen. Am Pfingstmontag wurde er zurückgeschoben und in Petrovice/CZ unmittelbar an die tschechischen Behörden übergeben.

Gegen den Serben wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise und Aufenthalt im Bundesgebiet trotz Einreise- und Aufenthaltsverbot eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden Pressestelle Telefon: 0351 / 81502 – 2020 E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Dresden, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: