BPOLI KLT: Gemeinsame Fahndungsgruppe zieht bei 22-jährigem Nürnberger Marihuana ein und beschlagnahmt dessen Bargeld

Plauen (ots) – Bei der Kontrolle eines Fernreisebusses, der von Dresden nach Nürnberg unterwegs war, zogen Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe von Bundespolizei und Polizeidirektion Zwickau am gestrigen Samstagvormittag bei einem 22-jährigen Deutschen reichlich 30 Gramm Marihuana ein und beschlagnahmten 1.140 Euro Bargeld.

Beim Zwischenstopp des Busses am Plauener Bahnhof Mitte schlug den Einsatzkräften in dessen hinterem Teil deutlicher Marihuanageruch entgegen. Bei der Kontrolle des Nürnbergers versuchte dieser erfolglos, szenetypische Cliptüten unter seinem Sitz zu verstecken. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person fanden die Beamten in seiner Gesäßtasche noch eine weitere, alle waren mit Marihuana befüllt.

Wegen der Gesamtumstände sowie der Stückelung des beim Beschuldigten aufgefundenen Bargeldes wurde dieses nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft sowie Ermittlungsrichterin wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln beschlagnahmt und entsprechende Ermittlungen eingeleitet.

Nach Abschluss polizeilicher Erstmaßnahmen konnte der Mann weiterreisen.

Rückfragen bitte an:

Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: