BPOLI KLT: Schlägereri im Zug der Erzgebirgsbahn – Drei Tatverdächtige gestellt – Ein Opfer muss im Krankenhaus behandelt werden

Aue (ots) – Am gestrigen Dienstagabend wurde die Polizei per Notruf zum Bahnhof Aue gerufen. Vier russisch sprechende Männer hätten im Zug zwischen Zwickau und Aue zwei andere Ausländer geschlagen und dabei einem auch mit dem Fuß gegen den Kopf getreten, teilte die Zugbegleiterin den zuerst eintreffenden Beamten des Auer Reviers mit. Auch sie sei attackiert worden, indem eine Flasche geworfen worden sei, welche sie an der Hüfte traf.

Vor Ort trafen die Einsatzkräfte keinen der Tatbeteiligten mehr an. Bei der gemeinsamen Fahndung von Bundes- und Landespolizei konnten kurz darauf drei Georgier im Alter von 34 und 35 Jahren in einem Auer Einkaufsmarkt gestellt werden. Zwei 17-Jährige aus Guinea waren zwischenzeitlich im örtlichen Polizeirevier erschienen und hatten Anzeige erstattet. Einer der beiden, welcher den Fußtritt gegen den Kopf erlitten hatte, wurde zur ärztlichen Behandlung in das nahe gelegene Krankenhaus gebracht. Er identifizierte später die Georgier als seine Angreifer.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Durch den Vorfall fielen zwei Züge zwischen Aue und Johanngeorgenstadt aus.

Rückfragen bitte an:

Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: