BPOLI KLT: Strafe folgte auf dem Fuß – 34-Jähriger wegen Erschleichen von Leistungen verurteilt

Zwickau (ots) – Ein 34-jähriger polnischer Staatsangehöriger ist gestern vom Amtsgericht Zwickau wegen Erschleichen von Leistungen in einem beschleunigten Verfahren zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 16 Euro verurteilt worden.

Der Mann war in den letzten Tagen mehrfach in Zügen zwischen Plauen und Zwickau aufgefallen, weil er diese stets ohne Ticket nutzte und entsprechende Belehrungen ignorierte. Als er gestern Morgen erneut vom Zugbegleitpersonal ohne Fahrschein angetroffen wurde, informierten hinzugerufene Bundespolizisten die zuständige Staatsanwaltschaft.

Auf deren Antrag hin erfolgte nur wenige Stunden später die Vorführung des Beschuldigten am Amtsgericht Zwickau und dessen Verurteilung im Ergebnis der sofortigen Hauptverhandlung.

Rückfragen bitte an:

Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: