In Thüringen aufgefundene Tote war Berlinerin – Tatverdächtiger festgenommen


Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Reinickendorf/Thüringen
Nr. 1725
Bei der Frauenleiche, die am 5. Juli 2018 in der Nähe der Autobahn A9 bei Lindau im Saale-Holzland-Kreis an einem Feldweg aufgefunden wurde, handelt es sich um eine 49-jährige Berlinerin aus Reinickendorf. Die Leiche war bereits stark verwest und teilweise vergraben. Am 9. August 2018 wurde die Leiche über ihre Zahnimplantate als die Berlinerin Sylvia K. identifiziert.
Die enge Zusammenarbeit zwischen der „SOKO Feldweg“ bei der Kriminalinspektion Jena, der 8. Mordkommission des Landeskriminalamts Berlin sowie der Staatsanwaltschaft Berlin, die das Verfahren übernommen hat, erbrachte den Tatverdacht gegen einen Nachbarn der Verstorbenen. Der 41-jährige Mann leerte ihren Briefkasten und auch ihr Konto, wodurch die Identität des Mannes ermittelt werden konnte. Er wurde heute festgenommen und legte ein umfassendes Geständnis ab. Demnach erwürgte er Frau K. im Streit in ihrer Wohnung und brachte sie später mit seinem Pkw nach Thüringen. Weitere Tatbeteiligte oder Gehilfen will er nicht gehabt haben.
Der Tatverdächtige soll morgen einem Haftrichter zum Erlass eines Haftbefehls wegen Totschlags vorgeführt werden.



Quelle: Zur Originalmeldung

%d Bloggern gefällt das: