Notoperation nach Messerstich – Berlin.de


Nr. 1024
In Mitte wurde in der vergangenen Nacht ein 50 Jahre alter Mann
durch einen Messerstich im Brustbereich lebensbedrohlich
verletzt. Nach den bisherigen Zeugenaussagen saßen gegen 23.20
Uhr zwei Gruppen gemeinsam auf der Treppe vor dem Konzerthaus
am Gendarmenmarkt, eine Gruppe mit drei Männern im Alter von
43, 47 und 50 Jahren und eine Gruppe bestehend aus zwei
Männern und einer Frau. Zwischen dem 47-Jährigen und einem
Mann aus der zweiten Gruppe soll sich zunächst ein verbaler
Streit entwickelt haben, in dessen Verlauf der unbekannte Mann
ein Messer gezogen und damit den 47-Jährigen an der Hand
verletzt haben soll. Als der 50-Jährige schlichten wollte,
erhielt er einen Messerstich in die Brust. Die Gruppe
flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Alarmierte
Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten den
50-Jährigen in ein Krankenhaus. Während er notoperiert wurde,
Lebensgefahr soll nicht mehr bestehen, konnte sein 47-jähriger
Begleiter eine Klinik nach ambulanter Behandlung wieder
verlassen. Die Ermittlungen dauern an und wurden von der
Kriminalpolizei der Direktion 3 übernommen.



Quelle: Zur Originalmeldung

%d Bloggern gefällt das: