Ohne Führerschein und mutmaßlich berauscht vor Polizei geflüchtet


Nr.1780
Der Versuch eines 50-Jährigen und dessen 46-jähriger Sozia vor der Polizei zu flüchten, misslang gestern Abend. Gegen 18.40 Uhr beobachteten Polizeibeamte in zivil wie ein Motorradfahrer in der Exerzierstraße in Gesundbrunnen mehrere Verkehrsordnungswidrigkeiten beging. Die Polizisten entschieden sich daraufhin, die Suzuki anzuhalten. Nachdem die Polizisten dem Fahrer die Polizeikelle gezeigt hatten und das Blaulicht auf dem zivilen Fahrzeug aufgesetzt hatten, hielt der Mann jedoch nicht an, sondern gab Gas und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit davon. Die Beamten folgten dem Motorrad zunächst bis zur Turiner Straße, mussten die Verfolgung jedoch aufgrund der zu hohen Geschwindigkeit des Flüchtenden schließlich abbrechen. Der Mann hatte auf seiner Flucht diverse rote Ampeln missachtet und durch zahlreiche waghalsige Fahrmanöver mehrere andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Gegen 19 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei, der angab, er habe gerade beobachtet, wie
ein Motorrad der Marke Suzuki mit sehr hoher Geschwindigkeit in eine Grünanlage in der Armenischen Straße gefahren war und zwei Personen in den Park gerannt waren. Wenig später trafen Polizisten in dem Park auf den 50-Jährigen und seine 46-jährige Begleiterin. Der Mann räumte die Vorwürfe ein. Zudem gab er zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein und vor drei Tagen Betäubungsmittel konsumiert zu haben. In einer Gefangenensammelstelle wurde dem Mann Blut abgenommen. Da gegen ihn außerdem noch ein offener Haftbefehl bestand, den er nicht bezahlen konnte, wurde er einer Justizvollzugsanstalt zugeführt. Die Frau wurde nach Personalienfeststellung vor Ort entlassen. Die Ermittlungen dauern an.



Quelle: Zur Originalmeldung

%d Bloggern gefällt das: