POL-AC: Bekämpfung der Zweiradunfälle in der Eifel am Pfingstwochenende – die Aachener Polizei führte Geschwindigkeitskontrollen durch

Nordeifel (ots) – Letztes Wochenende führten die Beamten des Verkehrsdienstes im Bereich Rurberg, Kesternich und Steckenborn diverse Geschwindigkeitsmessungen durch. Zusätzlich zu dem regelmäßig stattfindenden „Linksrheinischen Qualitätszirkel“ waren die Beamten von Samstagmorgen bis in den Abend hinein im Einsatz. Zwischen Kesternich und Rurberg wurden dabei an die 1000 Fahrzeuge gemessen, die Geschwindigkeit ist hier auf 50 km/h beschränkt. Bei ca. 100 Fahrzeugen stellten die Polizisten Verstöße fest; mehr als 70 Verwarngelder wurden erhoben und mehr als 20 Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Zudem erhielten zwei Motorradfahrer Fahrverbote, da sie erheblich zu schnell unterwegs waren; einer fuhr fast doppelt so schnell wie erlaubt. Einen Tag später kontrollierten die Beamten zwischen Steckenborn und Rurberg erneut die Geschwindigkeit. Hierbei fiel ein Pkw- Fahrer auf, der mit 16 km/h zu schnell war. Er wurde angehalten und kontrolliert; dabei stellten die Beamten fest, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein, das Führen von führerscheinpflichtigen Fahrzeugen untersagte man ihm noch vor Ort. (pw)

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen Pressestelle Telefon: 0241 / 9577 – 21211 Fax: 0241 / 9577 – 21205

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: