POL-AC: Nach dem tödlichen Verkehrsunfall gestern sucht die Polizei dringend Zeugen

Aachen (ots) – Nach dem schrecklichen Verkehrsunfall gestern Morgen auf der Charlottenburger Allee, bei der eine 57-jährige Radfahrerin aus Aachen tödlich verletzt wurde, sucht die Polizei dringend weitere Zeugen.

Denn zum Unfallhergang gibt es noch offene Fragen. So steht bislang nicht fest, aus welcher Richtung die E-Bike-Fahrerin kam und ob sie die Fahrspur des Kreisverkehrs oder den dortigen Rad- und Gehweg befuhr. Zwar hatten sich am Unfallort gleich mehrere Zeugen gemeldet und Erste Hilfe geleistet, doch diese Frage konnte bisher nicht geklärt werden.

Der Lkw-Fahrer, ein 59-jähriger Berufskraftfahrer aus Stolberg, stand unter schwerem Schock. Er hatte am Unfallort angegeben, die Radfahrerin nicht gesehen und auch nicht bemerkt zu haben, dass er sie mit dem Lkw erfasst hatte. Ein von der Polizei alarmierter Notfallseelsorger betreute noch am Unfallort den Lkw-Fahrer und mehrere Passanten, die das Unfallgeschehen unmittelbar mitbekommen hatten.

Der Lkw und das E-Bike wurden zur Spurenauswertung beschlagnahmt. Noch am Unfallort erschien der von der Polizei hinzugezogene Sachverständige. Von ihm wird ein Rekonstruktionsgutachten zum Unfallhergang erstellt. Dies nimmt erfahrungsgemäß einige Wochen, wenn nicht sogar einige Monate in Anspruch.

Wegen der Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme war der Kreisverkehr an der Charlottenburger Allee in der Zeit von 9.50 Uhr bis 14.30 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde zwischenzeitlich abge-leitet.

Weitere Zeugen möchten sich bitte mit dem Verkehrskommissariat der Aachener Polizei unter der Telefonnummer 0241 – 9577 42101 oder 0241 – 9577 0 (außerhalb der Bürozeiten) in Verbindung setzen. (pk)

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen Pressestelle Telefon: 0241 / 9577 – 21211 Fax: 0241 / 9577 – 21205

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: