POL-DO: Alkohol + Autofahren + Widerstand = ?

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0554 Die Lösung der oben genannten Gleichung ist einfach: Unfall, Blutprobe und kostenlose Übernachtung im Gewahrsam.

Tatort der ganzen Geschichte war am gestrigen Abend (15.5.) gegen 22.45 Uhr die Herrekestraße in Dortmund-Lindenhorst. Nach ersten Erkenntnissen verlor ein 39-jähriger Fröndenberger die Kontrolle über sein Auto und kam auf der Herrekestraße in Richtung Norden von der Fahrbahn ab und prallte zunächst mit voller Wucht gegen den Bordstein. Dabei löste sich der rechte Vorderreifen. Im weiteren Verlauf touchierte das Auto noch einen abgestellten Pkw bevor es circa 100 Meter weiter zum Stehen kam.

Nach Zeugenangaben stieg der 39-jährige Tatverdächtige aus dem Auto aus und suchte erstmal seinen Reifen. Bei Eintreffen der Polizei erkannte er seine missliche Lage und versuchte zu flüchten. Ohne Erfolg. Ebenso ohne Erfolg waren die Widerstandshandlungen gegen die Beamten. Am Ende landete der alkoholisierte Fröndenberger auf der Polizeiwache. Dort randalierte er weiter, beleidigte und bedrohte die Beamten. Genützt hat es ihm nicht. Die Blutprobe wurde gegen seinen Willen entnommen und das Zimmer im Polizeigewahrsam wurde für die Ausnüchterung hergerichtet.

Einen Führerschein hätten die Beamten gerne beschlagnahmt. Das Problem: Der 39-Jährige hatte gar keinen und wird jetzt wohl auch erstmal keinen bekommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Gunnar Wortmann Telefon: 0231/132-1028 https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: