POL-DO: Betrunken, Enthemmt und Aggressiv – 19-Jähriger geht auf Beamte los – Gewahrsam und Anzeige

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.:0699

Ein offenkundig betrunkener und hochgradig aggressiver 19-Jähriger suchte am vergangenen Samstagmorgen, 12.Mai 2018, 02.40 Uhr, die offene Konfrontation mit mehreren Einsatzkräften der Polizei und fand einen Platz im Gewahrsam der Polizei.

Der eigentliche Einsatzanlass war eine Schlägerei auf dem Westenhellweg, bei der der junge Mann aus Herdecke zunächst keine aktive Rolle hatte.

Zwei 32 und 35 Jahre alte Dortmunder waren auf dem Westenhellweg in Richtung Wall unterwegs. Hier lief ihnen eine Gruppe über den Weg, zu der auch der 19-Jährige gehörte. Aus dieser Gruppe wurden die beiden Dortmunder massiv verbal provoziert. Die verbalen Streitigkeiten entwickelten sich schnell zu einer Schlägerei zwischen dem 32-Jährigen und einem Unbekannten aus dieser Gruppe.

Kurz darauf trafen die Beamten am Ort des Geschehens ein. Der unbekannte Kontrahent des 32-Jährigen konnte noch kurz vorher flüchten.

In Laufe der Sachverhaltsklärung tat sich dann, vermutlich bedingt durch den Einfluss von Alkohol und Testosteron, der 19-Jährige als extrem aggressiv und enthemmt hervor.

Immer wieder versuchte sich der 19-Jährige zunächst in verbalen Provokationen und dem Ignorieren von Anweisungen der Einsatzkräfte. Da die Provokationen nicht die erhoffte Wirkung zeigten, versuchte sich der Herdecker dann mit körperlichen Attacken auf die Beamten. Diese reagierten konsequent, brachten den völlig enthemmten Herdecker zu Boden und legten ihm Handschellen an. Auch hierbei versuchte er immer wieder die Beamten mit Tritten und Kopfstössen zu verletzen. Das Verhalten brachte ihm eine Nacht im Gewahrsam und eine Strafanzeige ein.

Zwei Polizisten wurden während der Ingewahrsamnahme des 19-Jährigen leicht verletzt.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Zeugen, die Hinweise auf die Identität des flüchtigen Kontrahenten geben können. Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0231 132 7441.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Kim Freigang Telefon: 0231-132-1023 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: