POL-DO: Dortmunds Polizeipräsident begrüßt neue Einsatzkräfte: „Wir bieten und verlangen viel“

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0946

Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange begrüßte am Dienstag (1.9.2020) im regionalen Trainingszentrum der Polizei in Aplerbeck 159 neue Kolleginnen und Kollegen. Darunter 136 graduierte Polizeikommissarinnen und -kommissare, die nach einer intensiven dreijährigen Ausbildung ihren Dienst beim Polizeipräsidium Dortmund antreten, und 23 Polizeivollzugsbeschäftigte, die nach Dortmund versetzt worden sind.

Sie alle sind ab sofort in Dortmund, Lünen und bei der Autobahnpolizei im Einsatz. Im Trainingszentrum in Aplerbeck legten die neuen Kommissarinnen und Kommissare den Diensteid ab.

In seiner Begrüßung skizzierte Polizeipräsident Gregor Lange die Aufgabenvielfalt, und Herausforderung die der Polizeiberuf auch in Dortmund und Lünen bietet und allen zugleich viel Verantwortung abverlangt: „Wir müssen weiter Straftaten aufklären und verhindern und die Zahl der Verkehrsunfälle reduzieren – auch wenn wir dabei bereits erfolgreich sind: Wir brauchen Sie dringend. Wir alle müssen noch mehr Sicherheit produzieren, um den Erfolg fortsetzen zu können“, sagte er am Dienstag mit Blick auf die seit mehreren Jahren schon sinkenden Zahlen sowie aktuelle und zukünftige Herausforderungen.

Das Polizeipräsidium Dortmund bietet und verlangt viel, wie dieses Beispiel zeigt: „Mit unseren Konzepten gegen die Clan-Kriminalität und gegen den Rechtsextremismus bilden wir wichtige Schwerpunkte im Einsatz für eine sichere Stadt und für die Demokratie“, sagte Gregor Lange, „zugleich stehen wir aktuell vor besonderen Herausforderungen: Die Vermischung von Pandemieleugnern und Rechtsextremisten ist brandgefährlich. Die Polizei muss sehr wachsam sein. Auch Sie, die neuen Einsatzkräfte, sind nach einer fundierten Ausbildung Garanten für den Rechtsstaat und die Demokratie. Das erfordert rechtsstaatliches Denken und Handeln, Professionalität und ein hohes Maß an Engagement.“

Am 1. September 2020 haben 284 Kommissarsanwärterinnen und -anwärter ihr Bachelorstudium begonnen. Ihre Praktika absolvieren sie während des Studiums im Wach- und Wechseldienst des Polizeipräsidiums Dortmund. Die Leitende Regierungsdirektorin Ines Verhaaren begrüßte die neuen Studierenden und auch acht Regierungsinspektoranwärterinnen und -anwärter (RIA). Die RIA beginnen ihre Ausbildung in der Direktion für Zentrale Aufgaben beim Polizeipräsidium Dortmund.

Die Direktion für Zentrale Aufgaben regelt u. a. interne Verwaltungsangelegenheiten, managt den Immobilienbestand, ist für das Waffen- und Versammlungsrecht zuständig und sorgt in vielen (auch technischen) Bereichen dafür, dass die Polizei funktioniert.

Das Polizeipräsidium Dortmund beschäftigt an seinen 25 Standorten in Dortmund, Lünen und an den Autobahnen insgesamt 3500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Alle zwei Wochen beginnt um 16 Uhr im Präsidium an der Markgrafenstraße 102 für Interessenten eine Inforunde über Studium und Polizeiberuf. Die nächsten Termine: 9. und 23. September 2020. Anmeldungen per E-Mail an: personalwerbung.dortmund@polizei.nrw.de

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Peter Bandermann Telefon: 0231-132-1023 E-Mail: Peter.Bandermann@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4694669 OTS: Polizei Dortmund

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: