POL-DO: Kontrolle gegen kriminelle Strukturen in der nördlichen Innenstadt

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0986 In der vergangenen zwei Tagen (9. bis 10. September) haben Beamte der Dortmunder Polizei Schwerpunktkontrollen in der nördlichen Innenstadt durchgeführt. Vorrausgegangen waren auch Beschwerden von Anwohnern über offenen Drogenhandel in diesem Bereich.

Auf der Leibnizstraße beobachteten die Beamten zwei verdächtige Personen. Kurze Zeit später erfolgte die vorläufige Festnahme. Die beiden hatten vor den Augen der Beamten augenscheinlich mit Betäubungsmittel gehandelt. Die Drogen wurden sichergestellt, zudem auch noch über 1.300 Euro im Rahmen der Gewinnabschöpfung.

Im Keuningpark kontrollierten die Polizisten fünf Männer und fanden auch hier Betäubungsmittel in Form von Marihuana. Eine der fünf Personen wurde wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts in der Bundesrepublik Deutschland festgenommen. Vier weitere Strafverfahren wegen Verstößen gegen räumliche Beschränkungen wurden ebenfalls eingeleitet.

Weitere vermeintliche Drogengeschäfte beobachteten zivile Beamte im Bereich der Alsenstraße. Ein Mann ging von einer Mauer in ein Haus, von dort zu einem Baum, wo er sich bückte und etwas aufhob. Kurze Zeit später gab er einer vorbeikommenden Frau einen kleinen Gegenstand. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten Betäubungsmittel, sowohl am Baum als auch bei der Durchsuchung des vermeintlichen Dealers. Eine Strafanzeige folgt.

Zuletzt stellten die Beamten ein hochwertiges Fahrrad sicher. Der Radfahrer gab an, es für 25 Euro gekauft zu haben. Der Neupreis liegt nach Schätzung der Polizisten ungefähr bei 1.000 Euro. Einen Eigentumsnachweis konnte der „Schnäppchenjäger“ nicht erbringen. Zudem war die Rahmennummer des Fahrrads augenscheinlich bewusst zerkratzt worden. Auch hier schrieben die Beamten eine Strafanzeige.

Die Polizei Dortmund wird auch weiterhin kriminelle Strukturen in der Nordstadt bekämpfen. Solche Kontrollen werden auch in Zukunft permanent durchgeführt, um den stetigen Rückgang der Straftaten in den letzten Jahren in diesem Bereich zu festigen.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Gunnar Wortmann Telefon: 0231/132-1028 https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4704388 OTS: Polizei Dortmund

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: