POL-DO: Kontrolleinsatz gegen potenzielle Raser – Polizist beinahe angefahren

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0740

Die Polizei Dortmund hat in der Nacht von Freitag auf Samstag (18./19. Mai) im Dortmunder Stadtgebiet erneut den technischen Zustand von Fahrzeugen überprüft sowie Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Dabei wurde ein Beamter beinahe von einem Auto angefahren.

Zu dem gefährlichen Vorfall kam es gegen 22.45 Uhr im Bereich Hoher Wall/Hiltropwall: Ein dunkles Sportcoupé war zunächst auf dem mittleren Fahrtstreifen in östlicher Richtung unterwegs. Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit näherte es sich der Kontrollstelle. Doch anstatt an dieser anzuhalten, ignorierte der unbekannte Fahrer/die unbekannte Fahrerin sämtliche Anhaltezeichen. Um nicht von dem Raser erfasst zu werden, musste der Polizist zur Seite springen und der Wagen erwischte „nur“ dessen Anhaltestab. Und obwohl dieser Kontakt kaum zu überhören war, fuhr das Auto mit unveränderter Geschwindigkeit weiter. An der linken Seite dürfte es entsprechend beschädigt worden sein.

Der Polizeibeamte blieb glücklicherweise unverletzt. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeiwache in Dortmund-Mitte unter 0231-132-1121.

Hier nun weitere Daten des Einsatzes:

Bei neun überprüften Fahrzeugen stellten die Polizisten technische Mängel fest, so dass eine Untersuchung durch Sachverständige folgte. Drei Fahrzeuge mussten aufgrund der Veränderungen direkt vor Ort stillgelegt werden. Zudem stellten die Beamten ein elektrisch angetriebenes Longboard sicher, mit dem ein 26-jähriger Dortmunder unterwegs war. Auch zu diesem „Gefährt“ wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Insgesamt fertigten die Polizisten 13 Ordnungswidrigkeitenanzeigen (OWi-Anzeigen) wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis sowie technischer Mängel. Vor diesem Hintergrund wurden zudem sechs Verwarnungsgelder (VG) fällig.

Mit der Geschwindigkeit nahmen es ganze 578 Verkehrsteilnehmer zumindest in dieser Nacht nicht so genau: Das Resultat waren 456 VG und 122 OWi-Anzeigen. Traurige „Spitzenreiter“ waren ein 30-jähriger Dortmunder, der mit seinem Porsche bei erlaubten 100 km/h auf der B 1 mit 188 km/h fuhr sowie ein 30-Jähriger aus Unna, der mit seinem Mercedes auf der Brackeler Straße bei erlaubten 70 km/h mit 116 km/h unterwegs war.

Hinweis an alle Medienvertreter: Rückfragen zu dieser Pressemeldung stellen Sie bitte zu den üblichen Geschäftszeiten der Pressestelle, ab Dienstag um 7 Uhr, unter den bekannten Rufnummern.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Dana Seketa Telefon: 0231/132-1029 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: