POL-DO: Lüner bedroht Passanten mit Messer und leistet Widerstand

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0963

Ein 29-jähriger Lüner hat am Samstagabend (5.9.) im Seepark Lünen Passanten mit einem Messer bedroht und bei seiner Festnahme Widerstand geleistet. Ein Polizeibeamter wurde hierbei leicht verletzt, blieb aber dienstfähig.

Den ersten Zeugenangaben zufolge hielt sich eine 30-jährige Lübeckerin zusammen mit einem Paar (31/32) aus Edingburgh gegen 18.25 Uhr im Seepark Lünen auf, als sie ein Mann ansprach und mit einem Messer bedrohte. Offenbar durch ihr Lachen gestört, forderte er die drei auf die fröhliche Art zu unterlassen, bevor er weiter in Richtung Schloss Schwansbell ging.

Am Schwansbeller Weg trafen die alarmierten Polizeibeamten den Mann an. Beim Anblick der Polizisten zeigte er ihnen den Mittelfinger und setzte seinen Weg unbeeindruckt fort. Als die Einsatzkräfte den Mann ansprachen, zog dieser ein Messer aus seinem Hosenbund und warf es zur Seite. Unter Vorhalt der Dienstwaffen folgte er den Anweisungen der Beamten. Bei seiner anschließenden Fixierung leistete der offensichtlich alkoholisierte 29-Jährige aus Lünen Widerstand und beleidigte die Einsatzkräfte fortwährend. Ein Beamter wurde leicht verletzt.

Im Rahmen seiner Durchsuchung fanden die Polizisten neben dem Messer ein Fleischerbeil in seinem Rucksack und stellten dieses sicher. Sie brachten den Lüner ins Gewahrsam. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor. Den 29-Jährigen erwarten nun Strafverfahren wegen Bedrohung und dem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4699082 OTS: Polizei Dortmund

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: