POL-DO: Polizei beobachtet Drogendealer und stellt Bargeld und Betäubungsmittel sicher

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 1117

Am Montagabend (12.10.) beobachteten zivile Beamte der Dortmunder Polizei im Stadtteil Kirchlinde einen ihnen bekannten Drogendealer und nahmen ihn vorläufig fest. Aufgefundenes Betäubungsmittel sowie Bargeld stellten sie sicher. Im Weiteren ergaben sich Hinweise auf eine „Dealerwohnung“ am Bärenbruch, die sie mittels eines Beschlusses des Amtsgerichts durchsuchten. Auch hier beschlagnahmten die Polizisten Betäubungsmittel, Bargeld und drogentypische Utensilien.

Gegen 18 Uhr beobachteten Zivilkräfte einen ihnen nicht unbekannten 21-jährigen Dortmunder an der Straße Bärenbruch. Dieser betrat dort ein Mehrfamilienhaus und verließ dieses kurze Zeit später mit einem auffälligen Gegenstand unter seiner Jacke. Die Beamten folgten dem Mann daraufhin über die Hangeneystraße bis zur Bahnhaltestelle Dortmund Marten. Hier traf sich der Dortmunder offensichtlich mit weiteren Personen. Die Zivilkräfte entschlossen sich die fünfköpfige Gruppe zu kontrollieren und durchsuchten sie mit ihrem Einverständnis.

In den Hosentaschen des 21-Jährigen fanden sie Bargeld in dealertypischer Stückelung. In seinem Rucksack entdeckten die Polizisten zudem Betäubungsmittel, weiteres Bargeld sowie für den Drogenbesitz übliche Utensilien und stellten dieses sicher. Aufgrund weiterer Erkenntnisse gelangten die Beamten mithilfe eines Beschlusses in die Wohnung eines 36-jährigen Dortmunders. Auch bei ihm fanden sie offensichtliches Betäubungsmittel und Bargeld und beschlagnahmten dieses. Besondere Haftgründe lagen bei beiden Männern nicht vor. Gegen sie wird nun wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4732473 OTS: Polizei Dortmund

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: