POL-DO: Polizei Dortmund beteiligt sich auch in diesem Jahr am Internationalen Museumstag

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0555

Zum 42. Mal findet am kommenden Sonntag (19. Mai) der Internationale Museumstag statt, an dem deutschlandweit mehr als 1900 Museen mit besonderen Aktionen teilnehmen. Die gute Nachricht für alle BVB-Fans: Sollte es am Sonntag keine Meisterfeier in Dortmund geben, gibt es im Polizeipräsidium ein Trostpflaster. Dann lädt die Polizei Besucherinnen und Besucher in die Polizeiausstellung 110 ein.

Der Eintritt für die Aktionen zwischen 11 und 18 Uhr ist wie immer frei. Herzlich willkommen sind alle Gäste – egal ob jung oder alt. Folgende Stationen bereiten wir für Besucherinnen und Besucher der Ausstellung vor:

1. Schutzkleidung und Uniformteile der Polizei selbst anziehen: Hier können Sie selbst die Körperschutzausstattung inklusive Polizeihelm sowie einige Uniformteile anprobieren.

2. Rauschbrille testen: Egal ob als Autofahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger: Wie eingeschränkt man unter Alkoholeinfluss reagiert, kann jeder selbst einmal auf unserem Rauschbrillenparcours testen!

3. Tatortspuren finden und sichern: Nehmen Sie an unserer Spurensuche im Tatort teil. Wir begehen mit Ihnen einen Tatort, um Spuren in einem Mordfall zu finden. Dies sind unsere Aktionszeiten am Tatort: 11.15 bis 11.45 Uhr, 12.15 bis 12.45 Uhr, 13.15 bis 13.45 Uhr, 14.15 bis 14.45 Uhr und 15.15 bis 15.45 Uhr.

4. Audioguide ausleihen: Er führt Sie an 38 Stationen kurzweilig durch unsere Ausstellung. Gegen Abgabe eines Ausweises als Pfand können Sie ihn kostenlos ausleihen. Bringen Sie am besten Ihre eigenen Kopfhörer mit!

5. Polizeistern und Polizeiauto-Bastelbogen zum Mitnehmen für Zuhause.

Die Polizei freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Fragen zur Veranstaltung beantworten wir unter Tel. 0231/132-1034 oder unter diesem Link: https://museumstag.de/programm?search%5Bmuseu m%5D=Polizeiausstellung+110&search%5Bids%5D=2085&show-results

Die Aktionen werden im Falle einer Meisterfeier in Dortmund nicht stattfinden. Dann können Besucherinnen und Besucher selbständig die Ausstellung mit dem Audioguide besuchen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Nina Vogt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: