POL-DO: Riskante Fahrmanöver einer Hochzeitsgesellschaft gefährdeten Straßenverkehr

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0997

Zeugen verständigten am Samstag (12.9.2020) die Polizei in Dortmund über riskante Fahrmanöver einer Hochzeitsgesellschaft.

Zunächst blockierten mehrere Fahrzeuge gegen 15.20 Uhr einen Kreisverkehr an der Nortkirchenstraße im Stadtteil Hörde. Die Insassen hupten unentwegt, stiegen aus, spielten Musik ab und tanzten im Kreisverkehr. Nach Angaben einer 30-jährigen Zeugin aus Dortmund sperrten Teilnehmer der Hochzeitsgesellschaft die Zufahrt zum Kreisverkehr ab. Anderen Verkehrsteilnehmern war die Weiterfahrt deshalb vorübergehend nicht möglich.

Von dem Kreisverkehr aus setzte die Hochzeitsgesellschaft die Fahrt schließlich über die B54 fort, wo auch ein 67-jähriger Fahrer aus Dortmund unterwegs war. Er bog auf die B1 in Richtung Unna ab. Hinter dem Tunnel an der „Ophoff“-Kreuzung überholten ihn mehrere Pkw, die fortwährend hupten und schließlich nebeneinander fahrend das Tempo drosselten und drei Fahrspuren blockierten.

Dabei kam es beinahe zu einem Unfall mit dem Auto des 67-Jährigen.

Die Zeugen konnten der Polizei Kfz-mehreren Kennzeichen beteiligter Pkw nennen und teilweise auch Personen beschreiben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen Nötigung im Straßenverkehr.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Peter Bandermann Telefon: 0231-132-1023 E-Mail: Peter.Bandermann@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4705155 OTS: Polizei Dortmund

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: