POL-DO: Südwall in Dortmund am Freitag gesperrt: Verkehrsteilnehmer müssen Zeit und Umwege einplanen

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0951

Gemeinsame Presseinformation der Polizei Dortmund und der Stadt Dortmund

Wegen einer Demonstration sperrt die Stadt Dortmund am Freitag (4.9.2020) von 9 Uhr bis voraussichtlich 22 Uhr den Südwall in der Dortmunder Innenstadt zwischen Hohe Straße und Ruhrallee in beide Richtungen.

Die Sperrung des Südwalls für voraussichtlich zwölf Stunden wird weitreichende Folgen für den Straßenverkehr haben. Die Polizei und die Stadtverwaltung Dortmund bitten deshalb Verkehrsteilnehmer …

– ohne Ziel im Zentrum: Bitte meiden Sie den Wall-Bereich oder umfahren Sie ihn großräumig.

– mit Ziel im Zentrum: Bitte planen Sie längere An- und Abfahrtszeiten als üblich und Umwege ein.

Grundsätzlich ist die Dortmunder Innenstadt jedoch erreichbar. Wer den Einzelhandel besuchen oder Termine am Arbeitsplatz oder in Arztpraxen wahrnehmen möchte, sollte, zum Beispiel, auf das Fahrrad umsteigen.

Weitere wichtige Informationen:

– Eine Ein- oder Ausfahrt an der Tiefgarage am Friedensplatz ist von 10 bis voraussichtlich 22 Uhr nicht möglich.

– Verkehrsteilnehmer, die über die Märkische Straße oder die Ruhrallee in Richtung Neutor fahren, müssen nach Rechts auf den Ostwall abbiegen. Die Kleppingstraße ist befahrbar.

– Verkehrsteilnehmer, die über die Hohe Straße in Richtung Wall fahren, müssen nach Links auf den Hiltropwall abbiegen. Die Hansastraße ist befahrbar.

– Verkehrsteilnehmer, die über den Ostwall oder Hiltropwall auf den Südwall zufahren, müssen in Richtung Ruhrallee bzw. Hohe Straße abbiegen.

– Zwischen der Ruhrallee und der Hohen Straße steht die Saarlandstraße nicht als Verbindungsstraße zur Verfügung. Sie ist wegen einer Baustelle eine Sackgasse.

– Auf den Straßen in der südlichen Innenstadt ist insgesamt mit Staus zu rechnen, die bis in den Bereich Bundesstraße 1 reichen können.

Der Demonstrations-Anmelder rechnet mit bis zu 1500 Teilnehmern und hat der Dortmunder Polizei als Versammlungsbehörde in Kooperationsgesprächen auch ein detailliert Hygienekonzept vorgelegt. Demnach ist die Fläche auf dem Südwall auch erforderlich, um zum Beispiel Abstände einhalten zu können.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Peter Bandermann Telefon: 0231-132-1023 E-Mail: Peter.Bandermann@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4695888 OTS: Polizei Dortmund

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: