POL-DO: Tatserie im Dortmunder Süden: Polizei warnt vor Fahrraddieben

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0769

Ihre Beute sind hochwertige Fahrräder und E-Bikes. Ihr Revier der Dortmunder Süden von der Grenze zu Witten bis hin nach Sölderholz. Nach einer Serie von bislang 28 bekannt gewordenen Taten warnt die Polizei Dortmund eindringlich vor Fahrraddieben.

Vorrangig in den späten Nacht- bzw. frühen Morgenstunden haben die Täter seit Mitte Juni zugeschlagen. An die Zweiräder gelangten sie durch das Aufbrechen von fast ausschließlich mit elektrischen Toren ausgestatteten Garagen.

Ersten Ermittlungen zufolge nutzen der oder die Täter offenbar eigene, oft ältere Fahrräder, um die Tatorte auszukundschaften und zu erreichen. Dreimal fand die Polizei ein fremdes Fahrrad am Tatort vor.

Die Polizei warnt vor diesen Tätern und möchte die Dortmunderinnen und Dortmunder sensibilisieren:

– Sollten Sie ein verdächtiges Fahrrad finden oder Opfer eines Diebstahls werden und am Tatort ein Rad vorfinden: Dieses könnte möglicherweise ein Tatmittel sein und daher Spuren tragen. Die Polizei wird das Fahrrad dann sicherstellen. Fassen Sie es nach Möglichkeit nicht an! Sollte es dennoch umgelagert/aufgestellt werden müssen, versuchen Sie es nicht am Lenker zu berühren bzw. diesen vorher abzudecken.

– Fahrraddiebstähle aus Garagen erfolgen nicht zufällig. Wenn Sie in Ihrem Umfeld verdächtige bzw. auffällige Personen bemerken, verständigen Sie bitte die Polizei über den Notruf 110.

– Ein neues Garagentor sollte mindestens der Widerstandsklasse RC2 für einbruchhemmende Bauteile nach DIN 1627 entsprechen. Sollten zusätzliche Fenster und/oder Türen verbaut sein, ist auch hier mindestens RC2 erforderlich.

– Bei einer Nachrüstung ist bei einem Schwingtor insbesondere auf robuste Beschläge, einen Aufhebelschutz und eine Schnäpperverriegelung zu achten. Bei einem Roll- oder Sektionaltor mit elektrischem Antrieb ist in der Regel ein vergleichsweise hoher Einbruchschutz gewährleistet. Achtung! Achten Sie unbedingt darauf, dass das Garagentor tatsächlich verriegelt und nicht nur geschlossen ist – auch bei elektrischem Antrieb!

– Bei einem nur mäßig gesicherten Garagentor sollte der Fokus auf der Sicherung des hochwertigen Fahrrades liegen: Schließen Sie Ihr Fahrrad auch in der Garage an einem fest montierten Teil an! Nutzen Sie GPS-Tracking.

– Sorgen Sie zudem vor: Im Falle eines Fahrraddiebstahls hilft eine zeitnahe Fahndungsausschreibung. Lassen Sie Ihr Fahrrad beim ADAC codieren. Legen Sie einen polizeilichen Fahrradpass mit Rahmennummer und weiteren Merkmalen an. Siehe auch: https://poliz ei.nrw/sites/default/files/2017-08/Fahrradpass_2017.pdf

– Weitere Informationen erhalten Sie bei den sicherheitstechnischen Fachberatern der Polizei Dortmund. Sie sind werktags zwischen 9 und 12 sowie 13 und 15 Uhr unter Tel. 0231/132-7950 zu erreichen.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Nina Kupferschmidt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4659394 OTS: Polizei Dortmund

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: