POL-HB: Nr. 0569 –Polizeieinsatz nach Schüssen–

Bremen (ots) –

Ort: Bremen-Walle, Überseetor Zeit: 08.09.2020, 15:40 Uhr

Am Dienstagnachmittag meldeten Zeugen über den Notruf der Polizei im Ortsteil Überseestadt Schüsse. Spezialkräfte durchsuchten daraufhin die Wohnung eines 19-Jährigen und stellten Schreckschussmunition und Waffen sicher.

Gegen 15:40 Uhr meldete eine Zeugin der Polizei, sie habe einen Schuss in der Straße Überseetor gehört. Daraufhin habe sie auf dem Balkon eines Hauses einen Mann mit einer Schusswaffe gesehen. Die alarmierten Polizisten sicherten umgehend den Bereich um das Haus ab. Im Laufe des Einsatzes meldeten sich weitere Zeugen, die mehrere Schüsse gehört hatten. Spezialkräfte der Polizei stellten einen 19-Jährigen in der Wohnung seiner Eltern und durchsuchten diese. Sie fanden mehrere Patronen Schreckschussmunition, einen Schlagstock und ein Messer. Eine Schusswaffe fanden die Einsatzkräfte nicht. Nach einem normenverdeutlichenden Gespräch stellten die Polizisten die Munition, den Schlagstock und das Messer sicher. Den 19-Jährigen erwartet jetzt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Aktuell prüft die Polizei, ob ihm die Kosten des Einsatzes in Rechnung gestellt werden. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Die Polizei warnt aus diesem Anlass noch einmal ausdrücklich vor dem Umgang mit Schreckschuss- und sogenannten Anscheinswaffen. Auf die Distanz oder bei Dunkelheit kann unter Umständen nicht immer sofort eine unechte Waffe erkannt werden und einen polizeilichen Einsatz auslösen. Die Polizei muss Hinweise auf derartige Vorfälle sehr ernst nehmen und folglich zur Abwehr von Gefahren für andere und sich selbst so handeln, als sei die Waffe echt.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen Pressestelle Telefon: 0421/362 12114 Fax: 0421/362 3749 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/35235/4701529 OTS: Polizei Bremen

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: