POL-HH: 180524-5. Öffentlichkeitsfahndung nach Raub am Hauptbahnhof

Hamburg (ots) –

Tatzeit: 12.02.2018, 10:05 Uhr Tatort: Hamburg-Altstadt, Glockengießerwall, Ausgangsbereich der U2-Haltestelle Hauptbahnhof Nord

Zu einem bislang unbekannten Mann, der im Verdacht steht, bereits Mitte Februar einen 83-jährigen Mann beraubt und dabei unter anderem Bargeld erbeutet zu haben, bittet die Polizei Hamburg um Hinweise aus der Bevölkerung.

Der 83-jährige Geschädigte fuhr mit der U-Bahn in die Innenstadt. Er führte einen Stoffbeutel bei sich, in dem sich neben 400 Euro Bargeld auch persönliche Papiere und seine EC-Karte befanden. Am Hauptbahnhof stieg er aus der U-Bahn aus. Im Bereich des Ausgangs der U2-Haltestelle Hauptbahnhof Nord Richtung Georgsplatz trat der Täter, der mit ihm in der Bahn gesessen hatte, an ihn heran und entriss ihm unter erheblichem Kraftaufwand den Stoffbeutel. Hierbei rissen die Henkel des Beutels ab. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung.

Kurze Zeit nach der Tat setzte der Täter die EC-Karte des 83-Jährigen an einem Geldautomaten ein und hob damit Geld von seinem Konto ab.

Die bisherigen Ermittlungen führten nicht zur Identifizierung des Mannes. Durch die Staatsanwaltschaft Hamburg wurde beim zuständigen Ermittlungsrichter daher ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erwirkt.

Zeugen, die Hinweise zu dem abgebildeten Mann geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Florian Abbenseth Telefon: +49 40 4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: