POL-HH: 180830-2. Drei vorläufige Festnahmen nach Fahrzeugverfolgung in Hamburg-Billstedt

Hamburg (ots) – Tatzeit: 30.08.2018, 02:13 Uhr Tatort: Hamburg-Billstedt, Kandinskyallee

Polizeibeamte nahmen heute in den frühen Morgenstunden nach einer Fahrzeugverfolgung zwei Montenegriner (22, 26) und einen Mann aus Bosnien-Herzegowina (23) vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen führt das zuständige LKA 164.

Nach den bisherigen Erkenntnissen wurden Zivilfahnder im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes zur Bekämpfung von Kraftfahrzeugaufbrüchen auf einen Fiat Stilo aufmerksam, der mit gestohlenen Kennzeichen versehen war. Die Beamten wollten aus diesem Grund das Fahrzeug anhalten und die drei Insassen überprüfen. Der Fahrer des Fiat reagierte jedoch nicht auf die Haltesignale der Polizeibeamten und flüchtete mit dem Pkw über die BAB A1, BAB A25, Bergedorf und weiter in Richtung Billstedt.

Bei der Verfolgung des Fahrzeugs missachtete der Fahrer mehrere rote Ampeln und fuhr teilweise mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. An der Verfolgung und Absperrung des Fluchtweges waren insgesamt 28 Funkstreifenwagen beteiligt.

In Höhe B5/Reinbeker Redder wurde eine Straßensperre mit zwei Streifenwagen errichtet, die der Pkw-Fahrer mit hoher Geschwindigkeit durchbrach und hierbei auch auf einen Polizeibeamten zufuhr. Der Beamte gab drei Schüsse ab und konnte sich durch einen Sprung zur Seite retten. Zu einem Verkehrsunfall kam es nicht. Keine der beteiligten Personen wurde verletzt.

Als der Fiat von der B5/Mümmelmannsberg abfuhr, verunfallte er beim Einfahren in die Kandinskyallee und kollidierte mit einem Baum. Die drei Fahrzeuginsassen setzten ihre weitere Flucht nun zu Fuß fort. Die Tatverdächtigen konnte schließlich von Diensthunden gestellt und anschließend vorläufig festgenommen werden.

Hierbei wurde der 23-Jährige von einem Diensthund gebissen und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch den Verkehrsunfalldienst Ost.

Ermittler des LKA 16 übernahmen die weitere Sachbearbeitung. Der Fiat, der offensichtlich kurzgeschlossen worden war, wurde sichergestellt und zum Verwahrplatz der Polizei transportiert.

Der 22-Jährige, bei dem es sich nach den bisherigen Erkenntnissen um den Fahrer des Fiat handeln dürfte wird nach erkennungsdienstlicher Behandlung einem Haftrichter zugeführt. Der 23-Jährige und der 26-Jährige werden ebenfalls erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Die Ermittlungen zur Herkunft des Fahrzeugs und der Kennzeichen dauern an.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Heike Uhde Telefon: 040-4286 56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: