POL-HH: 180905-6. Polizeieinsatz anlässlich des heutigen Demonstrationsgeschehens in der Hamburger Innenstadt

Hamburg (ots) – Zeiten: a) 05.09.2018, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr b) 05.09.2018, 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr c) 05.09.2018, 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Orte: Hamburg-Neustadt, a) Gänsemarkt, b) Stephansplatz, Neuer Jungfernstieg/Jungfernstieg, c) Hachmannplatz, Jungfernstieg/Neuer Jungfernstieg Heute fanden in der Hamburger Innenstadt eine Versammlung und zwei Aufzüge statt.

a.) Durch eine Privatperson wurde bei der Versammlungsbehörde für heute Abend in der Zeit von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr eine Versammlung zum Tenor „Merkel muss weg!“ mit erwarteten 500 Teilnehmern auf dem Gänsemarkt angemeldet. Bereits um 17:58 Uhr befanden sich 15 Versammlungsteilnehmer „Merkel muss weg!“ mit einer Deutschlandfahne auf dem Gänsemarkt. Bis 18:38 Uhr war die Anzahl der Versammlungsteilnehmer auf 70 Personen angewachsen. Die Versammlung „Merkel muss weg!“ begann um 19:02 Uhr mit ca. 120 Teilnehmern. Die Teilnehmerzahl wuchs bis 19:29 Uhr auf 178 an. Um 19:03 Uhr wurde an einem Gebäude ein Transparent mit der Aufschrift „Rechts bleibt Scheiße. We love antifascism“ gezeigt. Es befanden sich zu diesem Zeitpunkt ca.1.300 Gegendemonstranten im Umfeld des Gänsemarkts.

Im Umfeld des Gänsemarktes wurden immer wieder Vermummungen von Gegendemonstranten angelegt und nach direkter Ansprache durch Einsatzkräfte jeweils wieder abgelegt.

Um 19:14 Uhr wurde hinter der Absperrung Jungfernstieg ein Rauchkörper gezündet.

Um 19:24 Uhr wurden Versammlungsteilnehmer und Polizeikräfte aus Richtung Jungfernstieg mit drei Ampullen mit stark riechender Substanz und Eiern beworfen. Hieraufhin wurde der Einsatz von Wasserwerfern angedroht.

Um 19:36 Uhr erfolgte ein Bewurf mit Steinen in Höhe des Gänsemarkts aus Richtung Kalkhof. Hierauf wurde der Einsatz von Wasserwerfern angedroht.

Ein Teilnehmer der Versammlung „Merkel muss weg!“ entfernte sich während der noch laufenden Versammlung in Richtung Dammtorstraße/Welckerstraße. Dort wurde er angegriffen und verletzt. Ein Tatverdächtiger wurde von den eingesetzten Beamten vorläufig festgenommen und zum Polizeikommissariat 14 verbracht.

Die Versammlung am Gänsemarkt wurde um 19:59 Uhr beendet.

Nach Beendigung der Versammlung wurden die ehemaligen Versammlungsteilnehmer durch Polizeikräfte zum U-Bahnhof Gänsemarkt begleitet.

Nachdem Polizeikräfte um 20:02 Uhr am Gänsemarkt mit diversen Gegenständen beworfen wurden, erfolgte ein kurzzeitiger Wasserwerfereinsatz.

Es kam zu einem Steinwurf gegen einen Journalisten. Diesbezüglich wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

b.) Für den Zeitraum von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr wurde durch einen Anmelder ein Aufzug unter dem Tenor „Hamburger Stimmen gegen Rechts!“ mit erwarteten 500 Teilnehmern, Startpunkt am Stephansplatz mit einer Schlusskundgebung im Bereich Neuer Jungfernstieg/Jungfernstieg angemeldet.

Um 17:14 Uhr waren bereits ca. 750 Versammlungsteilnehmer am Stephansplatz anwesend. Es erfolgte weiterer Zulauf und um 17:23 Uhr befanden sich ca. 1.000 Versammlungsteilnehmer vor Ort. Die Anfangskundgebung begann um 17.24 Uhr und der Aufzug setzte sich in Bewegung.

Um 18:00 Uhr erreichte die Spitze des inzwischen auf ca. 2.500 Teilnehmer angewachsenen Aufzugs den Endkundgebungsplatz. Der Aufzug „Hamburger Stimmen gegen Rechts!“ wurde um 18:16 Uhr am Jungfernstieg beendet.

c.) Ebenfalls heute Abend hatte eine Privatperson in der Zeit von 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr einen Aufzug unter dem Tenor „Nazis und Rassisten entgegentreten!“ mit erwarteten 500 Teilnehmern, Startpunkt am Hachmannplatz mit einer Schlusskundgebung am Jungfernstieg/Neuer Jungfernstieg angemeldet.

Bereits um 17:14 Uhr befanden sich erste Versammlungsteilnehmer, die teilweise Schilder mit dem Tenor „Kein Platz für Nazis“ mitführten, am Aufstellungsort.

Um 17:30 Uhr begann die Anfangskundgebung auf dem Hachmannplatz mit ca. 200 Teilnehmern. Es formierte sich um 17:35 Uhr ein 700 Personen starker Aufzug. Die Teilnehmer führten Transparente u.a. mit dem Tenor „Kein Naziaufmarsch! Refugees are welcome!“ und „Faschismus ist keine Meinung – sondern ein Verbrechen“ mit. Der Abmarsch erfolgte um 17:47 Uhr mit ca. 1.900 Teilnehmern.

Um 18:37 Uhr hielten sich im Bereich des Jungfernstiegs ca. 10.000 Teilnehmer der Aufzüge „Nazis und Rassisten entgegentreten!“ und „Hamburger Stimmen gegen Rechts!“ auf.

Nach Absprache mit dem Polizeiführer wurde die Versammlung „Nazis und Rassisten entgegentreten!“ bis 20:30 Uhr verlängert. Um 19:30 Uhr lag die Zahl der Versammlungsteilnehmer bei ca. 4500. Um 20.09 Uhr erklärte die Versammlungsleiterin die Versammlung für beendet.

Insgesamt waren rund 1000 Polizeibeamte eingesetzt.

Die Polizei Hamburg wurde bei dem heutigen Einsatz von Einsatzkräften aus Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Berlin und Rheinland Pfalz sowie der Bundespolizei unterstützt.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Heike Uhde Telefon: 040-4286 56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: