POL-HH: 180909-2. Größerer Polizeieinsatz im Rahmen eines Konzerts

Hamburg (ots) – Zeit: 08.09.2018, ab 21:19 Uhr Orte: Hamburg-St. Pauli, Feldstraße und Neuer Kamp

Am Samstagabend ist es im Zusammenhang mit einem Konzert in einer Lokalität im Neuen Kamp zu Auseinandersetzungen gekommen. Weiterungen konnten durch starke Polizeipräsenz verhindert werden.

In einem Lokal im Neuen Kamp fand am Samstagabend ein Konzert statt. Einlass hierzu war bereits ab 21:00 Uhr. Kurz nach Einlassbeginn kam es zwischen mehreren Personen in dem Lokal zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der ein Mann verletzt wurde. Polizei und Rettungskräfte begaben sich hierauf zu dem Lokal. Die eingesetzten Polizeibeamten wurden während des Einsatzes auf eine weitere Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen vor dem Lokal aufmerksam. Zudem befand sich gegen 21:30 Uhr eine größerer Personengruppe, von denen einige vermummt waren, vor dem Lokal.

Hierauf wurden diverse Einsatzkräfte zu dem Lokal entsandt, um Weiterungen zu unterbinden.

Um 21:46 Uhr kam es erneut zu einer Auseinandersetzung vor dem Lokal. Es wurden Flaschen in Richtung der Rettungs- und Polizeieinsatzkräfte geworfen. Hierbei wurde niemand verletzt.

Bis 22:09 Uhr hatte sich die Situation zusehend beruhigt.

Durch den Einsatzführer wurden Polizeibeamte sichtbar an verschiedenen Standorten im Umfeld des Lokals sowie in den angrenzenden Straßenzügen postiert.

Innerhalb der Lokalität war die Stimmung zwischenzeitlich ebenfalls wieder ruhig.

Das Konzert begann gegen 22:15 Uhr. Um 23:36 Uhr wurde das Konzert regulär beendet.

Nach Konzertende verließen die Konzertbesucher sukzessive die Lokalität. Danach beruhigte sich die Lage zusehends. Der Polizeieinsatz wurde um 00:21 Uhr beendet.

Insgesamt wurden nach bisherigen Erkenntnissen fünf Personen verletzt. Es erfolgten Identitätsfeststellungen und zwei Tatverdächtige konnten identifiziert werden. Die Ermittlungen, insbesondere zum Ablauf und den Hintergründen der einzelnen Auseinandersetzungen werden vom zuständigen LKA 121 geführt und dauern an.

Polizeibeamte wurden nicht verletzt.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Heike Uhde Telefon: 040-4286 56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: