POL-HH: 190101-3. Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung durch Pyrotechnik in Hamburg-St. Pauli

Hamburg (ots) – Tatzeit: 01.01.2019, 00:45 Uhr Tatort: Hamburg-St. Pauli, Reeperbahn 127

Die Polizei Hamburg fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der einen pyrotechnischen Gegenstand unbekannter Art in einer Menschenmenge zündete und dadurch vier Personen verletzte (17, 22, 33, 36). Das für Sprengstoffdelikte zuständige Landeskriminalamt (LKA 724) übernahm die Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen zündete der Tatverdächtige einen pyrotechnischen Gegenstand unbekannter Art, ließ diesen in einer Menschenmenge auf den Boden fallen und entfernte sich anschließend in Richtung Silbersackstraße.

Kurz darauf kam es zu einer Detonation, durch welche vier Personen verletzt wurden.

Eine 33-jährige Frau erlitt eine blutende Gesichtswunde und eine Wunde am Knie, wo ihre Hose durch die Detonation aufgerissen wurde. Darüber hinaus führte die Detonation zu Schmerzen bzw. einem Piepen im Ohr. Die Geschädigte ist mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Die drei weiteren Geschädigten klagten ebenfalls über Schmerzen im Ohr, konnten ihren Weg jedoch fortsetzen.

Der Tatverdächtige entkam unerkannt. Er kann wie folgt beschrieben werden:

– männlich – 18 – 35 Jahre alt – ca. 180 cm groß – trug ein beiges Cap

Die Ermittler bitten Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sogar aufgezeichnet haben, und Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Hinweisnummer 040/4286-56789 zu melden.

Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Pressestelle Evi Theodoridou Telefon: +49 40 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: