POL-HH: 200819-2. Drogendezernat vollstreckt Durchsuchungsbeschlüsse in Hamburg-Eidelstedt

Hamburg (ots) – Zeit: a) 18.08.2020, 06:00 Uhr b) 18.08.2020, 08:54 Uhr

Ort: a) Hamburg-Eidelstedt, Wildacker b) Hamburg-Eidelstedt, Niekampsweg

Ermittler des Drogendezernats (LKA 68) haben gestern Morgen zwei Durchsuchungsbeschlüsse in Eidelstedt vollstreckt. In beiden Fällen wurden sie fündig.

a) Bereits im Mai hatten Beamte beobachtet, wie ein 25-jähriger Deutschtürke in Altona offenbar in seinem Auto Betäubungsmittelgeschäfte abwickelte. Seinerzeit hatten die Fahnder zwei Verdächtige nach einem Kontakt zu dem 25-Jährigen überprüft und bei beiden geringe Mengen Kokain aufgefunden. Bei der anschließenden Durchsuchung des VW Golf des mutmaßlichen Dealers hatten die Beamten unter anderem mehrere Kokaintränen, 1.865 Euro mutmaßliches Dealgeld und einen Teleskopschlagstock sichergestellt. Gestern vollstreckten die Ermittler einen Durchsuchungsbeschluss, den die Staatsanwaltschaft Hamburg beim Amtsgericht für die Wohnung des Mannes erwirkt hatte. Hierbei fanden sie etwa 270 Gramm verkaufsfertig verpacktes Kokain, 60 Euro mutmaßliches Dealgeld sowie szenetypische Verpackungsmaterialien. Auch mehrere Datenträger stellten die Beamten sicher.

b) Aufgrund vorangegangener Ermittlungen war ein 41-Jähriger verdächtig, in seinem Wohnhaus zusammen mit seiner 54-jährigen Lebensgefährtin eine Marihuanaplantage zu betreiben und in nicht geringen Mengen mit der Droge zu handeln. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg erließ das Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für das Einfamilienhaus des deutschen Paares. Die Ermittler des Drogendezernats vollstreckten ihn gestern morgen mit Unterstützung einer Streifenwagenbesatzung und fanden hierbei circa 5,6 Kilogramm verkaufsfertiges Marihuana, etwa 20 Ecstasy-Tabletten, Amphetamin und mutmaßliches Dealgeld in Höhe von rund 1.400 Euro. Auf dem Dachboden des Hauses stießen die Polizisten auf eine Marihuanaplantage sowie auf zum Trocknen ausgelegte Dolden der Pflanzen. Die Ermittler beschlagnahmten sämtliche Beweismittel.

Alle Verdächtigen verblieben mangels Haftgründen auf freiem Fuß.

Die Ermittlungen des Rauschgiftdezernats dauern in beiden Fällen noch an.

Ka.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg Nina Kaluza Telefon: 040 4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4683262 OTS: Polizei Hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: