POL-HH: 200915-1. Drei Zuführungen nach Bandendiebstahl in Hamburg-Farmsen

Hamburg (ots) – Tatzeit: 14.09.2020, 16:30 Uhr Tatort: Hamburg-Farmsen, An der Walddörferbahn

Beamte des Polizeikommissariats 38 (PK 38) haben gestern Nachmittag drei Männer in Farmsen vorläufig festgenommen, die verdächtig sind, bandenmäßig gestohlen zu haben.

Eine Streifenwagenbesatzung wurde auf ein weißes Audi 80-Cabriolet in einer Lieferzone des Einkaufstreffs Farmsen aufmerksam, auf dessen Rücksitzbank ein Mann lag. Als die Beamten den Mann ansprachen, bemerkten sie offen im Fahrzeug liegende Werkzeuge (zwei Schraubendreher). Des Weiteren befanden sich diverse neuwertige Kleidungsstücke, an denen teilweise noch elektronische Diebstahlssicherungen angebracht waren, im Wagen. Die Polizisten nahmen den Verdächtigen, einen 43-jährigen Polen, daraufhin vorläufig fest.

Wenig später näherten sich zwei weitere Männer dem Audi, von denen einer eine offenbar gefüllte Einkaufstasche trug. Als sie die anwesenden Polizeibeamten bemerkten, versuchte derjenige, der die Tasche trug, zu flüchten. Die Beamten konnten ihn aber einholen und vorläufig festnehmen. Bei ihm handelt es sich um einen 27-jährigen Slowenen. Sein Begleiter, ein 42-jähriger Slowene, wurde ebenfalls vorläufig festgenommen. In der Tasche des 27-Jährigen fanden die Polizisten, genau wie zuvor in dem Audi, neuwertige Bekleidungsstücke. Der 42-Jährige führte Werkzeug mit sich, welches typischerweise für die Überwindung elektronischer Diebstahlssicherungen genutzt wird.

Sowohl die mutmaßlichen Aufbruchswerkzeuge, als auch das mutmaßliche Diebesgut und der Audi wurden sichergestellt. Bei der näheren Durchsuchung des Audi stellten die Beamten zudem eine geladene und griffbereite Schreckschusswaffe sowie diverses mutmaßliches Einbruchswerkzeug sicher.

Die aufgefundenen Kleidungsstücke konnten anschließend zweifelsfrei zwei im Einkaufszentrum befindlichen Bekleidungsgeschäften zugeordnet werden.

Beamte des Kriminaldauerdienstes übernahmen die ersten Ermittlungen und ließen die Tatverdächtigen erkennungsdienstlich behandeln. Anschließend führten sie die beiden Slowenen einem Haftrichter vor. Der Pole wurde mangels Haftgründen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Die weiteren Ermittlungen werden bei dem für die Region Wandsbek zuständigen Landeskriminalamt 151 (LKA 151) geführt und dauern an.

Ka.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg Nina Kaluza Telefon: 040 4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4707218 OTS: Polizei Hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: