Polizei Sachsen – Polizeidirektion Chemnitz



Inhalt

Medieninformation: 18/2020

Verantwortlich: Andrzej Rydzik

Stand: 10.01.2020, 15:00 Uhr

Chemnitz

Nach Flucht und Gefährdung anderer Polizei sucht Zeugen

Zeit:     10.01.2019, 10.40 Uhr
Ort:      OT Sonnenberg

(114) Eine Polizeistreife wollte am Freitagvormittag in der Fürstenstraße einen Pkw Audi kontrollieren, dessen angebrachte Kennzeichen sich bei der Überprüfung als Totalfälschungen herausgestellt hatten. Doch statt den Weisungen der Beamten Folge zu leisten, trat der unbekannte Fahrer aufs Gas und flüchtete mit dem Audi. Dabei rammte er zunächst den Streifenwagen und fuhr verkehrsgefährdend, wobei der Audi-Fahrer u.a. über Fußwege und Parkplätze fuhr. Der Audi wurde über die Yorckstraße und Besarinstraße im Yorckgebiet sowie die Heinrich-Schütz-Straße verfolgt. Dabei verloren die Polizisten das flüchtete Auto kurzzeitig aus den Augen und fanden es schließlich verlassen in der Zeißigwaldstraße vor. Der Fahrzeugführer war offenbar zu Fuß weiter geflüchtet. Nach ihm wurde u.a. mit einem Polizeihubschrauber sowie einem Fährtensuchhund gesucht. Alle getroffenen Maßnahmen führten bislang nicht zum Auffinden des unbekannten Autofahrers. Die Ermittlungen in der Sache dauern jedoch an. Der Sachschaden am gerammten Funkwagen beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf ca. 10.000 Euro. Die Polizisten und auch Unbeteiligte blieben unverletzt. Der Audi wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt.

Die Polizei sucht zum einen Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Audi-Fahrer, insbesondere seiner Identität, machen können. Zum anderen werden Verkehrsteilnehmer als auch Fußgänger, die durch die Fahrweise des Audi gefährdet wurden, gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Chemnitz-Nordost unter Telefon 0371 387-102 entgegen. (gö/Ry)

Erzgebirgskreis

Sattelzug kippte um

Zeit:     10.01.2020, 07.40 Uhr
Ort:      Marienberg, OT Rübenau

(115) Auf der S 216 aus Richtung Kühnhaide in Richtung Rübenau war am Freitagvormittag ein Sattelzug MAN (Fahrer: 30) unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen platzte ein Reifen des mit Steinen beladenen Anhängers, woraufhin das Gespann ins Schleudern geriet, von der Fahrbahn abkam und umkippte. Der Sattelzug sowie mehrere Bäume wurden beschädigt. Der Schaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf ca. 85.000 Euro. Der 30-jährige Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Straße war zeitweise gesperrt. (gö)
 



Quelle: Zur Originalmeldung

%d Bloggern gefällt das: