Polizei Sachsen – Polizeidirektion Chemnitz


Chemnitz

 

Brand in Küche erforderte Polizei- und Feuerwehreinsatz

Zeit:     05.03.2020, 14.45 Uhr polizeibekannt
Ort:      OT Zentrum

(804) Feuerwehr und Polizei kamen gestern wegen einer starken Rauchentwicklung in der Zschopauer Straße in einem Mehrfamilienhaus zum Einsatz. In der Küche einer Wohnung war es zu einem Brand gekommen. Durch das Feuer wurde Küchenmobiliar beschädigt. Zwei Mädchen (11/14), die sich zum Zeitpunkt des Brandes in der Wohnung aufhielten, konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf einige tausend Euro. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird von einer fahrlässigen Brandentstehung ausgegangen. (gö)

Nach Bedrohung folgte Gewahrsam

Zeit:     05.03.2020, 14.20 Uhr
Ort:      OT Hutholz

(805) In der Marie-Tilch-Straße sprach gestern ein 38-Jähriger einen Mann an und forderte ihn auf, seinen freilaufenden Schäferhund anzuleinen. Offenbar aufgrund dessen reagierte der Mann aggressiv, trat gegen das Auto des 38-Jährigen und bedrohte ihn letztlich mit einem Messer. Dann verschwand der Angreifer in einen Hauseingang. Alarmierte Polizisten stellten daraufhin den beschriebenen Mann in einer Wohnung und nahmen ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten bis zum Freitagmorgen in Gewahrsam. Gegen den 20-Jährigen (Staatsangehörigkeit: Eritrea) wird nun wegen Bedrohung ermittelt. (gö)

Fahrrad und Rucksäcke gestohlen

Zeit:     29.02.2020, 16.00 Uhr bis 05.03.2020, 17.45 Uhr
Ort:      OT Kaßberg

(806) Unbekannte machten sich im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Ulmenstraße zu schaffen. Die Täter hatten zwei Abteile gewaltsam geöffnet und aus einem ein schwarz-weißes Fahrrad „Cube“ sowie zwei Trekking-Rucksäcke in den Farben Rot und Dunkelblau gestohlen. Der Gesamtschaden summiert sich auf rund 1 700 Euro. (gö)

 

Radfahrer beim Wiedereinordnen touchiert

Zeit:     05.03.2020, 11.20 Uhr
Ort:      OT Rabenstein

(807) Ein Sattelzug MAN (Fahrer: 50) und ein 65-jähriger Radfahrer befuhren am gestrigen Donnerstag die Oberfrohnaer Straße stadteinwärts. Zwischen der Trützschlerstraße und der Wilhelm-Wolff-Straße überholte der Sattelzug-Fahrer den Radfahrer. Beim Wiedereinordnen touchierte der Sattelzug den 65-Jährigen, wodurch dieser stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Der Sattelzug-Fahrer setzte seine Fahrt danach zunächst fort, meldete sich aber kurz darauf selbst bei der Polizei und gab sich als Unfallbeteiligter zu erkennen. Am Sattelzug war kein Schaden sichtbar, am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Arbeiter schwer verletzt

Zeit:     05.03.2020, 13.45 Uhr polizeibekannt
Ort:      Döbeln

(808) Bei Arbeiten an einer elektrischen Anlage in einer Firma in der Ortslage Großsteinbach war es gestern nach bisherigen Erkenntnissen zu einem Kurzschluss gekommen. Dabei wurde ein 59-jähriger Arbeiter schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei ermittelt nun mit der Landesdirektion Sachsen, Abteilung Arbeitsschutz, zu den Umständen des Arbeitsunfalls. (gö)

Hakenkreuz geschmiert

Zeit:     03.03.2020, 14.00 Uhr bis 04.03.2020, 12.00 Uhr
Ort:      Hartha

(809) Unbekannte sprühten mit schwarzer Farbe an die Fassade einer Turnhalle in der Pestalozzistraße ein etwa ein Quadratmeter großes Hakenkreuz. Die Kosten zur Beseitigung der Schmiererei werden auf ca. 200 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung. (gö)
 

Kleinwagen gestohlen

Zeit:     04.03.2020, 20.50 Uhr bis 05.03.2020, 10.00 Uhr
Ort:      Freiberg

(810) Mutmaßlich in der Nacht zum Donnerstag stahlen Unbekannte von der Turmhofstraße einen grünen Chevrolet Spark. Der Zeitwert des 2013 erstmals zugelassenen Kleinwagens wurde auf rund 2 000 Euro beziffert. Die „Soko Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen führt die weiteren Ermittlungen. (ju)
 

Sattelzug fuhr in Graben

Zeit:     06.03.2020, 06.40 Uhr
Ort:      Hainichen, Bundesautobahn 4, Eisenach – Dresden

(811) Gut drei Kilometer nach der Anschlussstelle Frankenberg kam am Freitag früh ein Sattelzug Mercedes (Fahrer: 53) nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den angrenzenden Graben. Verletzungen zog sich der Sattelzug-Fahrer dabei keine zu. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 9 500 Euro. Offenbar war die aus etwa 24 Tonnen Papierrollen bestehende Ladung nicht ausreichend gegen Verrutschen gesichert. Zur Bergung des Sattelzuges mit einem Kran wurden der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt. Gegen 11.00 Uhr war der Sattelzug geborgen und die Richtungsfahrbahn wieder frei befahrbar. (Kg)

 

Fußgänger bei Rückwärtsfahrt nicht beachtet?

Zeit:     05.03.2020, 19.30 Uhr
Ort:      Niederwiesa

(812) Von der Talstraße rückwärts in die Grenzstraße fuhr am Donnerstagabend die 19-jährige Fahrerin eines Pkw Opel. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem die Grenzstraße entlang laufenden Fußgänger (49), der durch den Anstoß stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Sachschaden wurde bei dem Unfall keiner bekannt. (Kg)

 

Beim Abbiegen abgekommen

Zeit:     05.03.2020, 12.00 Uhr
Ort:      Seelitz, OT Beedeln

(813) Am Donnerstagmittag bog die 53-jährige Fahrerin eines Pkw Toyota von der B 107 auf die S 240 ab, wobei das Auto nach links von der Fahrbahn abkam und mit einem Verkehrszeichen kollidierte. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1 000 Euro. Die 53-Jährige (deutsche Staatsangehörigkeit) blieb unverletzt, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Ein mit der Frau durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,8 Promille. Für sie folgten die Sicherstellung ihres Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (Kg)

 

Flucht vor Kontrolle nützte nichts

Zeit:     05.03.2020, 19.15 Uhr
Ort:      Lunzenau, OT Himmelhartha

(814) Eine Funkstreifenwagenbesatzung war am Donnerstagabend in der Rochlitzer Straße unterwegs und wollte ein Moped Simson einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der 29-jährige Mopedfahrer reagierte jedoch nicht auf die optischen und akustischen Anhaltesignale der Polizei und flüchtete vor dem Funkstreifenwagen über die Göhrener Straße bis auf die Corbaer Straße in Richtung einer Sackgasse. Dort kam das Moped nach links von der Fahrbahn ab und fuhr einen Abhang hinab. Der 29-Jährige (deutsche Staatsangehörigkeit) stürzte und konnte durch die verfolgenden Beamten gestellt werden. Er zog sich schwere Verletzungen zu. Zudem stand er zum Unfallzeitpunkt offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet. Den Führerschein des Mannes konnten die Beamten nicht sicherstellen, da er nicht im Besitz solch eines gültigen Dokumentes ist. Zudem stellten die Beamten bei der Unfallaufnahme fest, dass das am Moped angebrachte Versicherungskennzeichen ungültig ist. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro. Es wurden Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz bei Kontrollen festgestellt

Zeit:     05.03.2020
Ort:      Annaberg-Buchholz

(815) Mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz kamen gestern bei Kontrollen in Annaberg zutage. In insgesamt vier Fällen wurden geringe Mengen Drogen sichergestellt und Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Zunächst war einer Streife am Donnerstagvormittag am Busbahnhof eine Frau aufgefallen, die scheinbar beim Erblicken des Streifenwagens zügig das Weite suchte. Bei der anschließenden Kontrolle der 19-jährigen Deutschen fiel ihr ein Joint aus der Tasche.
Eine halbe Stunde später, gegen 11 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte in der Adam-Ries-Straße einen 18-Jährigen (deutsche Staatsangehörigkeit). Er hatte eine Cannabisblüte dabei.

In der Robert-Blum-Straße hielten Polizisten einen Pkw Ford an. Im Fahrzeug des 19-jährigen Autofahrers (deutsche Staatsangehörigkeit) entdeckten die Beamten drei Cliptütchen mit Kleinstmengen Betäubungsmitteln.
Gegen 15 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife in der Klosterstraße, nur wenige Meter vom Polizeirevier entfernt, einen weiteren 19-jährigen Deutschen. Auch er hatte geringe Mengen Cannabis dabei. (gö)
 

Junge Frau in Bus belästigt/Zeugengesuch

Zeit:     05.03.2020, 13.20 Uhr
Ort:      Annaberg-Buchholz

(816) In einem Linienbus von Annaberg nach Ehrenfriedersdorf ist gestern eine 17-Jährige von einem Unbekannten belästigt worden. Die junge Frau war mit dem Unbekannten am Busbahnhof in den Bus eingestiegen. Er soll sich dann neben sie gesetzt und sie am Bein gestreichelt haben. In Ehrenfriedersdorf stieg sie aus und der Unbekannte fuhr in Richtung Chemnitz weiter. Er wurde als etwa 20 bis 30 Jahre alt und ca. 1,70 Meter groß mit dunkler Hautfarbe, braun-grauen Haaren und Oberlippenbart beschrieben. Er trug eine helle Jacke und einen schwarzen Rucksack.
Zeugen, die ebenfalls in dem Bus gesessen haben oder weitere Angaben zu dem beschriebenen Mann machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Annaberg unter Telefon 03733 88-0 entgegen. (gö)

Suche nach vermisstem Senior

Zeit:     05.03.2020, 19.45 Uhr polizeibekannt
Ort:      Schönheide

(817) Am Donnerstagabend suchte die Polizei nach einem Senior, der aus einer Pflegeeinrichtung in Schönheide verschwunden war. Der Mann war auf Medikamente angewiesen und befand sich möglicherweise in hilfloser Lage. In die Suche nach ihm waren mehrere Funkstreifenwagen, ein Mantrailer sowie ein Flächensuchhund und ein Polizeihubschrauber involviert. Gegen 23.30 Uhr meldete sich dann ein Anwohner aus Schnarrtanne, bei dem der Vermisste geklingelt hatte. Der Senior wurde daraufhin durch einen Rettungswagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht und konnte letztlich noch in der Nacht in seine Einrichtung zurückkehren. (gö)
 

Diebe hatten es auf Elektrowerkzeuge abgesehen

Zeit:     04.03.2020, 18.00 Uhr bis 05.03.2020, 07.45 Uhr
Ort:      Wolkenstein, OT Warmbad

(818) In der Straße An der Gärtnerei hatten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag die Seitentür an einem abgestellten Kleintransporter geöffnet. Anschließend stahlen sie aus dem Laderaum diverse Elektrowerkzeuge. Darunter befanden sich unter anderem ein Rührwerk, ein Trennschleifer, ein Akkuschrauber sowie ein Nagelgerät. Der Wert der gestohlenen Werkzeuge summiert sich auf rund 1 500 Euro. Sachschaden entstand offensichtlich nicht. (ju)

 

Zeuge bemerkte Unfallflucht

Zeit:     05.03.2020, 23.50 Uhr
Ort:      Stollberg, Bundesautobahn 72, Hof – Leipzig

(819) Knapp einen halben Kilometer nach der Anschlussstelle Stollberg-West kam Donnerstagnacht ein Opel-Transporter mit Anhänger von der Richtungsfahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Danach fuhr der noch unbekannte Fahrer des Gespanns einfach weiter. Ein Zeuge (41) meldete den Sachverhalt per Telefon der Polizei. Mithilfe des 41-Jährigen konnte die alarmierte Polizei das Gespann ausfindig machen. An der Anschlussstelle Chemnitz-Süd leitete die Polizei es von der Autobahn und unterzog es einer Kontrolle. Bei dieser Kontrolle konnten frische Unfallschäden am Opel und am auf dem Anhänger transportierten Kleintransporter festgestellt werden. Insgesamt beziffert sich der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen und der Schutzplanke auf etwa 5 500 Euro. Der 39-jährige Fahrer (polnische Staatsangehörigkeit) des Opel-Transporters war nicht verletzt. Er konnte jedoch die für die Fahrzeugkombination erforderliche Fahrerlaubnisklasse nicht vorweisen. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Anzeigen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurden gefertigt. (Kg)

 

Kontrolliert und erwischt

Zeit:     06.03.2020, 00.10 Uhr
Ort:      Lugau, OT Erlbach-Kirchberg

(820) In der Äußeren Kirchberger Straße kontrollierten in der Nacht zum Freitag Polizisten im Rahmen ihrer Streifentätigkeit einen VW-Transporter. Dabei stellten sie fest, dass der 36-jährige Fahrer (deutsche Staatsangehörigkeit) des Transporters nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem stand der Mann offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine und Cannabis. Für den Mann folgten eine Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter berauschenden Mitteln. Eine Anzeige gegen die Halterin (31, deutsche Staatsangehörigkeit) des Transporters wegen des Gestattens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde ebenfalls gefertigt. (Kg)

 

Anstoß an parkendes Auto

Zeit:     06.03.2020, 06.30 Uhr
Ort:      Lugau

(821) Beim Befahren der Chemnitzer Straße kam am Freitag früh ein Pkw Opel (Fahrerin: 75) von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem am Fahrbahnrand parkenden Pkw Fiat. Dabei zog sich die Opel-Fahrerin leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 13.000 Euro. (Kg)



Quelle: Zur Originalmeldung

%d Bloggern gefällt das: