Polizei Sachsen – Polizeidirektion Chemnitz – Garagenbrand giff in Windeseile auf Wohnhaus über


Chemnitz

 

Verfolgung nach Einbruch in Geschäft

Zeit:     24.02.2020, 03.00 Uhr
Ort:      OT Schloßchemnitz

(668) In der Dorotheenstraße ist vergangene Nacht ein Anwohner (47) auf Einbruchsgeräusche aufmerksam geworden. Vor einem Geschäft sah er dann zwei dunkle Gestalten, die sich augenscheinlich an der Eingangstür zu schaffen machten. Das Duo flüchtete schließlich in Richtung Salzstraße. In das Geschäft waren sie offenbar nicht gelangt. Schadensangaben stehen noch aus. Alarmierte Polizisten verfolgten im Zuge der Tatortbereichsfahndung einen Radfahrer von der Salzstraße bis zur Schönherrstraße. Dort kam der 37-Jährige zu Fall und verletzte sich dabei leicht. Er hatte neben Einbruchswerkzeug auch geringe Mengen an Betäubungsmitteln (Crystal) dabei. Zudem stand sein Fahrrad „Dynamics“ in Fahndung und wurde sichergestellt. Das Fahrzeug im Wert von

ca. 600 Euro war im Januar dieses Jahres aus einem Keller in der Ulmenstraße gestohlen worden. Wie der 37-Jährige (Staatsangehörigkeit: Russische Föderation) in dessen Besitz kam, müssen nun die weiteren Ermittlungen zeigen. Der Tatverdacht gegen ihn bezüglich des Einbruchs in der Dorotheenstraße erhärtete sich hingegen nicht. (gö)

 

Einbrecher suchten Imbiss heim

Zeit:     22.02.2020, 18.00 Uhr bis 23.02.2020, 08.20 Uhr
Ort:      OT Kaßberg

(669) Passanten stellten morgens auf einem Parkplatz an der Reichsstraße fest, dass unbekannte Täter in einen dortigen Imbiss eingebrochen waren. Sie verständigten daraufhin die Polizei. Eingesetzte Beamte fanden die Mitteilung der Zeugen vor Ort bestätigt. Die Täter hatten die Tür zum Imbiss aufgehebelt, alles durchsucht und waren letztlich mit diversen Lebensmitteln und einem elektrischen Messer geflüchtet. Der Gesamtschaden wurde vom geschädigten Betreiber des Imbisses zunächst auf mehr als 2 500 Euro beziffert. (Ry)

 

 

Landkreis Mittelsachsen

Garagenbrand griff in Windeseile auf Wohnhaus über − vier Verletzte

Zeit:     23.02.2020, 22.00 Uhr polizeibekannt
Ort:      Freiberg

(670) Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst kamen am späten Sonntagabend in der Silberhofstraße aufgrund eines größeren Brandes zum Einsatz, der die Einsatzkräfte bis zum frühen Montagmorgen beschäftigte. Was war geschehen?

Aus derzeit noch unklarer Ursache ging auf einem Privatgrundstück eine Garage in Flammen auf, wobei das Feuer rasch auf ein unmittelbar angrenzendes Einfamilienhaus übergriff. Sowohl das betroffene Haus als auch zwei Nachbarhäuser mussten daraufhin durch die Einsatzkräfte evakuiert werden. Während die Kameraden der örtlichen Feuerwehr den Brand löschten, mussten Rettungskräfte vier der insgesamt sechs geretteten Bewohner (34/m, 64/m, 88/m, 85/w) mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser bringen. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, lässt sich bislang noch nicht sagen. Zur Klärung der Brandursache haben Experten der Kriminalpolizei Chemnitz vor Ort bereits ihre Ermittlungen aufgenommen. (Ry)

 

Tresor gestohlen

Zeit:     21.02.2020, 15.00 Uhr bis 24.02.2020, 06.20 Uhr
Ort:      Freiberg

(671) In der Frauensteiner Straße hebelten Unbekannte das Fenster eines Bürogebäudes auf und verschafften sich Zutritt ins Innere. In der Folge brachen die Einbrecher mehrere Bürotüren auf, durchsuchten die Geschäftsräume und entwendeten einen Tresor. Angaben zum Stehl- und Sachschaden liegen derzeit noch nicht vor. (mg)

 

In Graben gefahren

Zeit:     24.02.2020, 05.35 Uhr
Ort:      Frauenstein

(672) Am Montag früh war ein 56-jähriger Autofahrer auf der Freiberger Straße (S 184) aus Richtung Frauenstein in Richtung Freiberg unterwegs. Dabei geriet das Auto in einer Rechtskurve ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben, wobei zwei Begrenzungspfähle beschädigt wurden. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf etwa 3 000 Euro. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille. Den Führerschein des Mannes (deutsche Staatsangehörigkeit) stellten die Beamten sicher. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgte. (Kg)

 

Auf Bundesstraße ins Schleudern geraten

Zeit:     24.02.2020, 00.00 Uhr
Ort:      Niederwiesa

(673) In der Nacht zum Montag befuhr der 30-jährige Fahrer eines Pkw Renault die Dresdner Straße (B 173) aus Richtung Chemnitz in Richtung Flöha. Dabei geriet der Renault ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und kam auf der Schutzplanke zum Stillstand. Der 30-jährige Fahrer erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 12.000 Euro. (Kg)

 

Auto fuhr in Bach

Zeit:     23.02.2020, 02.45 Uhr
Ort:      Striegistal, OT Marbach

(674) In der Nacht zum Sonntag befuhr der 26-jährige Fahrer eines Pkw VW die Auenstraße (K 8097) aus Richtung Kummersheim in Richtung Marbach. Ungefähr

800 Meter vor dem Ortseingang Marbach kam der VW in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen ein Verkehrszeichen und fuhr in den angrenzenden Marienbach. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3 500 Euro. Der 26-jährige VW-Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Zudem besteht der Verdacht, dass er zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest vor Ort war nicht möglich. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der 26-Jährige (rumänische Staatsangehörigkeit) ist außerdem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Es wurden Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgenommen. (Kg)

 

Fehlendes Kennzeichen fiel auf/Zeugen gesucht

Zeit:     22.02.2020, zwischen 13.30 Uhr und 13.45 Uhr
Ort:      Penig

(675) In der Schloßstraße fiel Polizisten am vergangenen Samstag ein Motorrad auf, an dem kein Kennzeichen angebracht war. Infolgedessen wollten die Beamten das Krad und dessen Fahrer zum Zwecke einer Kontrolle anhalten. Als der unbekannte Fahrer den Funkstreifenwagen bemerkte, beschleunigte er und flüchtete. Die Polizisten folgten dem Krad unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten. Die Fahrt ging über den Mühlgraben auf die Brückenstraße, weiter auf die Lunzenauer Straße und von dort nach links, entgegengesetzt der Einbahnstraße, auf die Leipziger Straße. Die Fahrt ging dann weiter über die Dittmannsdorfer Straße bis zur Einmündung Kirschstraße, wo der unbekannte Motorradfahrer über ein angrenzendes Feld vermutlich in Richtung Sandgrube Wernsdorf den Beamten davonfuhr. Zu dem Krad ist lediglich bekannt, dass es sich um eine orangefarbene Enduro handelt. Der unbekannte Biker trug einen weißen Vollhelm und eine dunkle Motorradkombi. Auf seiner Flucht passierte der unbekannte Krad-Fahrer sowohl entgegenkommende Fahrzeuge als auch auf dem Gehweg laufende Fußgänger.

Wem ist die Enduro und deren Fahrer am Samstag in Penig aufgefallen? Wer kann Angaben zur Identität des unbekannten Motorradfahrers machen? Wer ist durch die Fahrweise möglicherweise gefährdet oder behindert worden?

Unter Telefon 03737 789-0 werden Hinweise im Polizeirevier Rochlitz entgegengenommen. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen

Zeit:     23.02.2020, 14.20 Uhr polizeibekannt
Ort:      Schwarzenberg

(676) Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus mussten Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes in die Erzstraße ausrücken. Schnell gelang es den Kameraden der Feuerwehr, das Feuer in der betroffenen Wohnung zu löschen. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden summiert sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 5 000 Euro.

Im Rahmen der vor Ort unmittelbar aufgenommenen Ermittlungen zum Grund des Wohnungsbrandes ergaben sich konkrete Anhaltspunkte dafür, dass die Mieterin (39, deutsche Staatsangehörige) das Feuer mutwillig verursacht und sich anschließend auf den Balkon der Wohnung begeben hatte. Die 39-Jährige wurde aufgrund ihrer allgemeinen Konstitution von Rettungskräften in ein Fachklinikum gebracht. Gegen die Frau wird nunmehr wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt. (Ry)

 

Brand in Einfamilienhaus − Ergänzungsmeldung

Zeit:     22.02.2020, 17.45 Uhr
Ort:      Eibenstock, OT Sosa

(677) Über einen Brand in einem Einfamilienhaus in der Hauptstraße informierte die Polizeidirektion Chemnitz in ihrer Medieninformation Nr. 86, Meldung 662, am gestrigen Sonntag. Nachdem ein Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Chemnitz den Brandort begutachten konnte, geht das Feuer mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen technischen Defekt im Keller des Einfamilienhauses zurück. Dahingehend sind jedoch weitere Ermittlungen notwendig. (Ry)

 

Mit Entgegenkommendem kollidiert

Zeit:     23.02.2020, 13.30 Uhr
Ort:      Johanngeorgenstadt

(678) Die Karlsbader Straße in Richtung Kirche befuhr am gestrigen Sonntag der 72-jährige Fahrer eines Pkw Renault. In Höhe der Einmündung Jugelstraße geriet der Renault in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn, wo es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw Peugeot kam. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 6 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Einem Arzt stellte sich der Renault-Fahrer dennoch vor – zur Blutentnahme. Ein mit dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Für den 72-Jährigen (deutsche Staatsangehörigkeit) folgten die Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (Kg)

 

Rote Ampel missachtet

Zeit:     23.02.2020, 21.10 Uhr
Ort:      Annaberg-Buchholz

(679) Eine Funkstreifenwagenbesatzung bemerkte am Sonntagabend einen Radfahrer (23), der ohne Fahrradbeleuchtung auf der Geyersdorfer Straße unterwegs war. Als er die Kreuzung Geyersdorfer Straße/Robert-Blum-Straße bei „Rot“ befuhr, wurde der 23-Jährige durch die Polizisten angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein im Rahmen der Kontrolle durchgeführter Drogenvortest reagierte auf Amphetamine positiv. Für den 23-Jährigen (deutsche Staatsangehörigkeit) folgten eine Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

Wanderhütte brannte

Zeit:     24.02.2020, 07.15 Uhr polizeibekannt
Ort:      Olbernhau

(680) Am Saydaer Weg kamen am Montagmorgen Polizei und Feuerwehr zum Einsatz. Am Dach einer Wanderhütte war es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Schwelbrand gekommen. Die Feuerwehr löschte den Brand zügig. Verletzt wurde niemand. Die Hütte wurde erheblich beschädigt. Ersten Schätzungen zufolge beträgt der Schaden mindestens 1 000 Euro. (mg)



Quelle: Zur Originalmeldung

%d Bloggern gefällt das: