Zusammenstoß mit zivilem Polizeifahrzeug – Motorradfahrer schwer verletzt


Nr.1710
Aus bisher ungeklärten Gründen verlor gestern Morgen ein Motorradfahrer in Steglitz die Kontrolle über sein Zweirad, kollidierte mit einem zivilen Einsatzwagen der Polizei, stürzte und verletzte sich schwer. Gegen 8.50 Uhr bemerkte eine Zivilstreife auf der BAB A 100 in Höhe des Innsbrucker Platzes einen Yamaha-Fahrer, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und mit gefährlichen Fahrmanövern in südlicher Richtung auf der Autobahn unterwegs war. Die Streife folgte dem Kradfahrer, beobachtete, wie dieser andere Fahrzeuge abdrängte, mehrfach die Fahrsteifen wechselte und sich und andere erheblich gefährdete. In Höhe des Autobahnkreuzes Schöneberg habe der Yamaha-Fahrer seine Maschine so stark beschleunigt, dass die Beamten die Verfolgung abbrachen und über die BAB A 103 ihre Fahrt fortsetzten. Als die Polizisten die Autobahn an der Ausfahrt Filandastraße verließen und dort an einer roten Ampel hielten, tauchte
plötzlich der Kradfahrer hinter dem Einsatzwagen auf, steifte die rechte Fahrzeugseite, kam ins Rutschen und stürzte. Der 35-Jährige, gegen den unter anderen Verfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens sowie Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet wurden, zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu und wurde durch Rettungskräfte zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Ein Polizist im zivilen Streifenwagen erlitt einen Schock und beendete seinen Dienst. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme war die Ausfahrt Filandastraße bis 12 Uhr gesperrt.



Quelle: Zur Originalmeldung

%d Bloggern gefällt das: